Hauptinhalt

Familie in Not - Helfen Sie mit

In der Nacht vom Pfingstsonntag brannte in Fördergersdorf ein Wohnhaus,
das nicht mehr bewohnbar ist.


Betroffen ist eine junge Familie mit zwei Mädchen (7 Jahre und 8 Jahre), die in Kurort Hartha zur Grundschule gehen.

Die Stadt hat bereits Wohnraum bereit gestellt. Derzeit organisiert die Stadtverwaltung die notwendige Hilfe.

Die Stadtverwaltung hat ein Spendenkonto eingerichtet bei der

Ostsächsische Sparkasse Dresden
IBAN: DE13 8505 0300 3070 0004 00
BIC: OSDDDE81XXX
Buchungszeichen: 11.13.01.00/ 671100 - Hausbrand Fördergersdorf


Bitte helfen Sie, damit die betroffene Familie so rasch wie möglich ihren Alltag wieder organisieren kann.

Es wird außerdem Hausrat benötigt. Zwei Mitarbeiterinnen des Rathauses koordinieren die Hilfeleistungen für die betroffene Familie.

Ansprechpartner sind:
1. Sylvia Heber, Tel. 035203/395-118, sylvia.heber@tharandt.de und
2. Gabriele Voss, Tel. 035203/395-135.


Was war passiert?
Wie die Medien bereits berichteten, brannte in der Nacht vom 8. zum 9. Juni 2014 ein Wohnhaus in Fördergersdorf. Das Feuer brach in einem Nebengelass aus. Die Flammen griffen auf das Wohnhaus über. Wachsame Nachbarn bemerkten den Brand und weckten die Familie, welche im Schlaf von den Flammen überrascht wurde. Das Haus ist unbewohnbar und muss komplett neu aufgebaut werden. Die Familie mit zwei Kindern im Grundschulalter hat derzeit nichts, außer den Sachen, welche sie am Leibe trugen.

Der Brand konnte erst in den Morgenstunden unter Kontrolle gebracht werden. Im Laufe des Pfingstmontages wurden immer wieder Schwelnester entdeckt. Die Einsatzkräfte unserer Freiwilligen Feuerwehr waren daher bis in die späten Abendstunden im Einsatz.

Mein Dank gilt allen Kameradinnen und Kameraden, die im Einsatz waren, wie auch den Nachbarn und Anwohnern, die der Familie in dieser schweren Zeit zur Seite stehen.
Ebenso danke ich dem Bauunternehmen Bernd Richter aus Tharandt. Herr Richter war mit seinem Schreitbagger am Pfingstmontag vor Ort, um den Dachstuhl abzutragen, damit die Feuerwehrkameraden die letzten Glutnester bekämpfen konnten.


Hilfsaktion gestartet
Einwohner aus Grillenburg und Tharandt eilten zu Hilfe, um einige wenige Sachen und Dokumente aus dem Haus zu retten.
Der Kinderförderverein am Tharandter Wald "Rasselbande" e. V. startete eine Hilfsaktion, um für die beiden Mädchen Sachen zu organisieren. Befreundete Familien und Eltern anderer Schulkinder waren spontan vor Ort und überbrachten erste Kleidungsstücke und Spielsachen.
Die Leiterinnen der Grundschulen Kurort Hartha und Tharandt informierten die Elternvertreter, um weiter Hilfe zu organisieren.

Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern für die große Anteilnahme und Solidarität, auch im Namen der betroffenen Familie.


Silvio Ziesemer
Bürgermeister

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Fördergersdorf ist ein Ortsteil der Stadt Tharandt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Zudem bildet der Ort eine eigene Gemarkung.
 

Geografie
Der Ort Fördergersdorf hat eine Fläche von rund 3,21 km² und liegt nördlich des Tharandter Waldes. Im Nordwesten geht die Bebauung der ehem. Zeidlergemeinde des Oberdorfes mit dem Pohrsdorfer Rand und Glücks Wiese fast nahtlos in den Ort Pohrsdorf über, der ebenfalls ein Tharandter Ortsteil ist.

Geschichte
Fördergersdorf ist als Waldhufendorf angelegt und soll 1205 durch den 1223 urkundlich erwähnten Kolonisten des Meißner Bischofs Bruno II. von Porstendorf, Gerhardus Miles de Kezcelesdorph, im Zuge einer schmalen Siedlungstrasse aus Richtung Kesselsdorf, über das nach dem Bischof benannte Braunsdorf, im Zuge des späteren Fürstenweges entstanden sein. Fördergersdorf wird in einer mehrfach zitierten, aber offenbar nicht mehr vorhandenen kirchlichen Urkunde von 1307 als Gerhartsstorf erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort hat noch einen Ortsteil Zeidler, der heutige Pohrsdorfer Rand in der Ortslage Pohrsdorf und war 1378 zum Castrum Tharandt gehörig. 1550 gehörte Fördergersdorf zum Amt Tharandt-Grillenburg und war von 1856 bis 1875 dem Gerichtsamt Tharandt angehörig, danach der Amtshauptmannschaft Dresden. Im Zuge der DDR-Kreisreform 1952 wurde Fördergersdorf Teil des Kreises Freital. 1973 endete die Selbstständigkeit des Ortes durch die Eingemeindung nach Kurort Hartha. 1994 wurden Fördergersdorf und die anderen Harthaer Ortsteile zum neu gebildeten Weißeritzkreis geordnet. Seit 1999 ist Fördergersdorf per Gesetz ein Teil der Ortschaft Kurort Hartha und Ortsteil der Stadt Tharandt.

 

Termine

Keine aktuellen Ereignisse vorhanden.

Aktuelles

alle aktuellen Nachrichten

Gestaltung - Tobias Müller

Realisierung - IST GmbH Dresden